Murat Yilmaz

Listenplatz 10

ich kandidiere für den Schutz unserer Bürgerrechte und den Frieden in Europa.

Die Digitalisierung bestimmt immer mehr unser Leben. Wir kämpfen für den Erhalt des freien Internets und setzen uns für Informations-, Netz- und Meinungsfreiheit aller Bürger*innen ein. Upload-Filter und Leistungsschutzrecht schränken diese Freiheiten ein. Deshalb lehnen wir die Artikel 11 und 13 des geplanten EU-Urheberrechts ab.

Wir wollen den digitalen Wandel sozial gestalten. Wohlstand und Bildung muss es für ALLE geben.

Globale Aufrüstung und menschenfeindliche Abschottungspolitik schaffen Spannungen und kein Frieden. Wir erkämpfen das Menschenrecht.

Herzlichst, Ihr

Murat Yilmaz

  • Geboren am 26. April 1976  in Rüthen (Kreis Soest/NRW)
  • wohnhaft in Köln
  • Ausbildung: 1. Industriemechaniker Fachrichtung Betriebstechnik 2. IT-Systemkaufmann
  • tätig als SAP Business Intelligence Consultant  
  • Ausbildung als IT-Systemkaufmann in Köln, anschließend Weiterbildung als SAP Certified Application Associate Business Intelligence mit SAP NetWeaver 7.0
  • Seit 1993 - politischer Aktivist in alevitischen, kurdischen und türkischen Linken Gemeinden
  • Seit Anfang 2014 - Mitglied in der DIE LINKE. Köln
  • 2015-2017 - Vorstandsmitglied im Ortsverband DIE LINKE. Köln-Ehrenfeld
  • Mai 2015 - Initiator der Gedenkveranstaltung "Aghet - Die Katastrophe" in der Universität zu Köln mit dem Oberbürgermeister, der kommunalen Politik, Wissenschaft und sechs Diaspora Gemeinden (armenische, assyrische/aramäische, Pontus-griechische, kurdische, alevitische und jesidische Gemeinde), der HDP (Demokratische Partei der Völker) aus der Türkei und DIE LINKE. (Link zur Abschlussrede von Murat Yilmaz)
  • 2015 - Einladung vom Bundeskanzleramt zwecks Einreichung meiner Online-Petition mit 10.317 Unterzeichnerinnen und Unterzeichnern für die Anerkennung des Völkermords von 1915 in Begleitung und mit Unterstützung von den o. g. sechs Diaspora Gemeinden
  • 2016-2018 - Vorstandsmitglied der HDK-Köln (Demokratischer Kongress der Völker Köln)
  • Seit März 2016 - Referent in Hochschulen/Universitäten, Rosa-Luxemburg-Stiftung und Migrantenorganisationen zum Thema "Der Krieg gegen die Kurden, die Alevitische Frage und der Deutsch-Türkische-Bündnisfall"
  • September 2017 - Direktkandidat für die Bundestagswahlen im Wahlkreis Köln I
  • Seit November 2017 - Mitglied im Kreisvorstand Köln
  • Seit Mai 2018 - Initiator und Referent für politische Bildung zum Thema Netzpolitik mit den Schwerpunkten "Industrie/Arbeit 4.0, Internet der Dinge (IoT), Künstliche Intelligenz (KI) und Big Data"
  • Seit Februar 2019 - Europakandidat für die Wahlen am 26. Mai 2019