Fotis Matentzoglou

Listenplatz 16

die Europäische Union ist weit entfernt von einer solidarischen Wertegemeinschaft. Besonders junge Menschen sind zunehmend von Arbeitslosigkeit betroffen. Das muss sich ändern. Ich trete ein für eine Europäische Union, die Zukunftsperspektiven für die Jugend aufbaut. Es ist höchste Zeit für einen sozialen Aufbruch. Wir brauchen ein Investitionsprogramm gegen Jugendarbeitslosigkeit sowie den Ausbau der vorhandenen Bildungsprogramme, um den Austausch und die Gemeinschaft zu stärken und den Nationalisten das Wasser abzugraben.  

Als Aktivist stehe ich an der Seite der Bewegungen und Demonstrierenden, für ein Europa von unten.  Deshalb fordere ich auch mehr direkte Demokratie. Nur eine Stärkung des politischen Gewichts von Volksabstimmungen und Bürgerinitiativen, wird ein wirklich demokratisches Europa ermöglichen.

Ihr Fotis Matetzoglou

  • Geboren am 22. Dezember 1986 in Castrop-Rauxel
  • Ausbildung: Politikwissenschaftler (M.A.)
  • Tätig als Angestellter
  • 2007 Abitur
  • 2007 bis 2011 Studium der Politikwissenschaft in Thessaloniki, Griechenland
  • 2012 bis 2013 Masterstudium "European Studies", Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf
  • 2013 Eintritt in die Partei DIE LINKE
  • 2013 bis 2014 Praktikant im Bundestagsbüro von MdB Andrej Hunko
  • 2014 bis heute Vorsitzender des Stadtverbandes DIE LINKE. Castrop-Rauxel, Mitglied im Rat der Stadt Castrop-Rauxel, Mitglied im Vorstand des Landesintegrationsrates NRW
  • seit 2018 Mitglied im Landesvorstand DIE LINKE. NRW (Europapolitischer Sprecher)